Fakten, Fakes und Fühlen: Flirtportale im Vergleich

Wer es selbst noch nicht probiert hat, kennt jemanden, der es tut: Dating-Apps werden immer beliebter. Allerdings sind nicht nur Lovestories unter den Geschichten, die sich um Tinder und Co. ranken.

Fakten: Drei Kostenlose im Kurz-Check

Wer hat’s erfunden? Tinder. Zumindest das Swipen. Der englische Begriff steht für „wischen“ und bildet die Grundlage der bekanntesten App, die 2012 in den USA entwickelt wurde. Die User (340 Millionen, sagt zumindest Tinder) sehen Fotos des bevorzugten  Dating-Geschlechts aus dem Umkreis und mit den Vorlieben, die sie einstellen. Gefällt es ihnen, wischen sie es nach rechts („hot“), gefällt es nicht, wischen sie nach links („not“). Dann muss nur noch der oder die Andere in die gleiche Richtung wischen. Finden sich beide doof, passiert nix, fi nden sich beide hot, gibt’s ein Match – sie dürfen sich Nachrichten schreiben. So weit, so kostenlos. Bis auf die hot-Swipes. Die sind nämlich täglich begrenzt. Wer mehr potenzielle Flirt-/Lebens-/Sex-/Diskussions-Partner liken möchte, der muss blechen. Und wer einen Swipe zurücknehmen und ändern möchte, greift auch zum Geldbeutel. Oder wer sehen möchte, wie er von anderen beurteilt wurde. Oder, oder, oder.

Das gleiche Prinzip und ein ähnliches Verständnis von kostenlos herrscht bei Lovoo. 2011 in Deutschland gelauncht wischen dort mittlerweile nach eigenen Angaben mehr als 70 Millionen User weltweit. Matches können sich schreiben, in der kostenlosen Version  gibt es zusätzlich noch einen Icebreaker täglich: So können Suchende das Objekt ihrer Begierde auch ohne Match anschreiben. Credits für zusätzliche Funktionen können banal gekauft oder verdient werden: Tägliches Einloggen, das Herunterladen von Partner-Apps oder die Verifizierung des eigenen Profils bringen Punkte, mit denen User ihre Lovoo-Aktivitäten ausbauen können. À propos Verifizierung: Das Problem von Fake-Profilen hat zwei Lovoo-Geschäftsführer 2016 in U-Haft gebracht. Sie sollen Männern mithilfe falscher Profile gezielt Geld entlockt haben. Nach der Zahlung einer Strafsumme von 1,2 Millionen Euro wurde die Anklage fallen gelassen. Aber nicht nur bei Lovoo sind Fakeprofile ein großes Problem – ob gewollt, geduldet oder bekämpft – die meist weiblichen Fakes gibt’s bei allen Anbietern.

Den Ruf der meisten Fakeprofile hat Badoo. Diese Online Community existiert bereits seit 2006 und wurde in Russland gegründet. Laut Hersteller gehören ihr mehr als 464 Millionen Nutzer an. Anders als bei Tinder oder Lovoo ist Badoo ähnlich wie Facebook  profilbasiert – nur eben mit dem Zweck, Fremde zusammenzubringen. Und das nicht nur zum Flirten, auch Freunde zum gemeinsamen Gassigehen sollen so gesucht werden können. Die App verfügt ebenfalls über eine Umkreissuche. Was das Swipen bei den  anderen, ist das Volltreffer-Spiel bei Badoo. Dabei werden auf Grundlage von ähnlichen Interessen Profile gezeigt, denen der User ein Like geben kann – oder eben nicht. Wer das eigene Profil geliked hat, können nur – Überraschung – Premium-Mitglieder sehen. Gibt es einen Volltreffer wird der Kontakt hergestellt und das Chatten kann beginnen, in der kostenlosen Version mit Begrenzung.

Alle drei Anbieter haben also kostenlose Grundfunktionen, die aber theoretisch zum Erfolg führen können. Ein zwangloser Flirt, Sex, Freundschaft, Liebe: Egal was Ihr sucht, benutzt Euren gesunden Menschenverstand (diesen Punkt legen wir vor allem Männern in Bezug auf weibliche Fakeprofile ans Dating-Herz), trefft Euch beim ersten Date ausschließlich in der Öffentlichkeit und informiert vorher jemanden darüber. Und lasst Euch Euer Herz nicht brechen!

Fakes und Fühlen: Das sind Eure ErfahrungenFlirt2

Sabine, 24, Lovoo:

Nach einer langen (und am Ende ätzenden) Beziehung war ich bei Tinder auf der Suche nach Ablenkung. Ziemlich schnell kam ich mit einem wirklich sympathischen Typen ins Gespräch, gutaussehend, witzig, locker. Wir trafen uns in einer Bar und nach ein paar  Cocktails war für mich klar, wie der Abend enden würde: Bei ihm im Bett. Nicht mehr, nicht weniger. Es war auch alles ganz nett, ich machte mich nachts noch auf den Heimweg, um zuhause zu schlafen. Am nächsten Morgen schaute ich auf mein Handy: Sieben Nachrichten.

3.30: „Hey Süße, vermisse Dich, morgen frühstücken?“
3.50: „ Ich lösche jetzt meinen Lovoo-Account (Zwinker-Smiley)
6.30: „Guten Morgen Honey. Wie sieht’s aus mit Frühstück?“
6.45: „ Bist wohl ne Langschläferin, ich weiß noch viiiiiiiel zu wenig von Dir.“
8.00: „Okay, langsam fühl ich mich verarscht.“
8.10: „ Weißt Du was? Nur weil Du gut aussiehst, kannst Du nicht mit jedem machen, was Du willst. Ich hab die Nase so voll von Euch.“
8.35: „Alles Gute noch! Ich sage nur KARMA, bitch!“

Es war mittlerweile 10.30 Uhr und irgendwie hatte ich keine Lust mehr zu antworten…

Christoph, 38, Tinder:

Ich war original kurz davor mich abzumelden, da krieg‘ ich ein Match mit einer gewissen Marie. Irgendwie kam mir das Bild bekannt vor, wir schrieben uns ein paar Mal, da kommt raus: Sie hat mal in der Näher meiner Eltern gewohnt. Damals sind wir uns ab und zu auf Feten begegnet, hatten aber nie viel Kontakt. Jetzt sind wir zusammen.

Lena, 26, Lovoo:

Ich hatte mal ein Profilbild, auf dem ich eine Katze streichle… mache ich nie wieder: Nur Pussy-Witze, oh Mann.

Kim, 27, Tinder:

Es gibt solche Copy-Paste-Typen, die ihre Texte auch an 30 andere Frauen schicken… Und wenn man denen dann sagt, dass man darauf nicht anspringt, dann haben sie den endlosen Text ja nur für Dich geschrieben. Blöd nur, wenn derselbe Text bereits meine Freundin erreicht hat. Und mich vorher auch schon zweimal, weil er vergessen hat, dass er mich schon öfter angeschrieben hat. Herrlich.

Karsten, 33, Lovoo:

Ich hab‘ mich spontan abends mit ‘ner Frau getroffen, die auf dem Flirt-Radar war. Wir kamen schnell zu Sache, ich dachte, alles wär klar, da fragt sie mich, ob wir jetzt ein Paar wären. Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, wie ich reagieren soll.

Ines, 40, Badoo:

Was soll ich sagen? Wir sind seit fünf Jahren verheiratet :-)

Matthias, 26, Lovoo:

Meine Ex und ich waren seit 7 Monaten getrennt, ich hab mir in der Zeit die Haare abgeschnitten und ein bisschen abgenommen. War mit „Matti“ bei Lovoo angemeldet und bekomme allen Ernstes ‘ne Icebreaker-Nachricht von meiner Exfreundin. Ich hab sie so ausgelacht.

Kareen, 25, Tinder:

Ich hatte eine Verabredung zum Essen. Wir trafen uns im Restaurant, aßen, tranken was, unterhielten uns – meiner Meinung nach – wirklich gut. Er schlug vor, die Location nochmal zu wechseln und in eine Bar zu gehen. Ich wollte vorher nur nochmal kurz auf die Toilette. Als ich wiederkam, war er verschwunden…

 

P.S.: Alle Namen wurden von der Redaktion geändert, die Geschichten sind bitter-süße Realität.

Von Katharin Stenner

Fotos: Adobe Stock: © Drobot Dean: © deagreez


Made with love by mrlife. All rights Reserved.

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen