Mir ist soooooo langweilig

Im Sommer toben wir mit den Kindern durch den Garten, gehen ins Schwimmbad, pirschen durchs Unterholz oder fahren Fahrrad. Aber mit dem Herbst kommt oft das Schmuddelwetter – und die Langeweile. Was tun, wenn kleine Energiebündel nur noch murren? Wir haben eine echte Expertin gefragt. Uta Ehrenfried ist seit 30 Jahren Tagesmutter und weiß, welche Spiele Kindern wirklich Spaß machen.

langeweileeinleitung

Flaschenkegeln

Material: Sechs Plastikflaschen, verschiedene Füllmaterialien, ein Ball

Das Spiel beginnt bereits mit den Vorbereitungen. Mit einem Trichter und einem Löffel füllen die Kinder zum Beispiel Bohnen, Reis, Sand, Kieselsteine, Erbsen oder Murmeln in die Plastikflaschen, bis sie etwa halb voll sind. Fest verschlossen (mit einem Tropfen Kleber im Deckel bleiben sie das auch für längere Zeit) werden sie wie Kegel aufgestellt. Kleinkinder können sie mit einem größeren Ball umkegeln, ältere Kinder bekommen einen kleinen Ball und eine bestimmte Reihenfolge vorgegeben. Mit leeren Kleenexboxen lassen sich übrigens
super Pyramiden zum Umkegeln bauen.

Im Atelier

Um das alltägliche Malen etwas interessanter zu gestalten, werden Reste von Tapeten auf dem Boden ausgelegt. Darauf können sich Kreativlinge mit allen denkbaren Farben austoben.
Außerdem sind Tapeten groß genug, um sich daraufzulegen – ein Helfer zeichnet die Umrisse des Kindes auf. Das Ganze wird dann dekoriert, ausgeschnitten und dient als  Wandschmuck.

Von Mumien und Rettungsdecken

Wer noch einen abgelaufenen Verbandskasten hat, wirft ihn bitte nicht weg: Er liefert Material für diverse Spielideen. Man glaubt kaum, wieviel Spaß kleine Kinder mit einer Rettungsdecke haben können. Sie knistert (ziemlich laut …), fliegt durch die Luft, wird zur Höhle oder zum Schwungtuch. Mit Mullbinde, Pflaster und Co. verwandeln sich Kinder in Mumien und erschrecken Mamas und Papas hinter der nächsten Ecke beim Versteckenspielen.

À propos Verwandlung …

Viele Kinder lieben es, sich zu verkleiden. Warum also nicht mal die Faschingskiste schon im Herbst hervorholen? Genauso gut funktioniert das Rollenspiel mit Kleidern, Hüten, Brillen und allem, was der elterliche Kleiderschrank so hergibt. Schminkutensilien dürfen auch nicht fehlen. Ein Fotoshooting hält den Maskenball für später fest.

langeweilejunge

Zum Runterkommen

Beim Kneten können sich Kinder gut beruhigen. Und mit echten Küchenutensilien wachsen die Möglichkeiten gleich um ein Vielfaches: Das Sieb macht tolle Abdrücke, die Plätzchen-Ausstecher zaubern hübsche Formen und mit Holzstäbchen lassen sich schöne Bilder in die ausgerollte Knetmasse ritzen. Einfach mal in den Küchenschrank schauen... Damit auch ganz kleine Kinder ihren Spaß haben, muss die Knete schön weich sein.

Trotzdem raus gehen!

Schlechtes Wetter ist kein Grund, drinnen zu bleiben. Schon gar nicht für Kinder: Also los, Mamas und Papas da draußen, packt Euch und die Kleinen in regenfeste Kleidung, hüpft  durch Pfützen und lasst einen Drachen steigen. Regen ist, was Ihr draus macht. Und schließlich hat der Herbst auch schöne Tage zu bieten. Beim Spaziergang sammeln alle buntes Laub, Kastanien, Stöcke, Eicheln, Steine und was kleinen Entdeckern sonst noch gefällt. Zuhause werden die Fundstücke zu schönen Mandalas ausgelegt oder Figuren gebaut. Aus verschiedenen Blättern lässt sich auch ein prima Memory basteln – dazu das Laub in Büchern pressen und dann jeweils zwei gleiche Blätter auf Pappen kleben.

langeweileballUnd wenn gar nichts mehr hilft?

Dann steht ein Ausflug auf dem Programm. Indoor-Spielplätze bieten Abwechslung mit Trampolinen, Hüpfburgen, Rutschen und vielem mehr. In der Nähe gibt es zum Beispiel den Karamba-Spielpark in Lahntal (www.karamba-spielpark.de). Im Chemikum in Marburg können bereits Kinder ab 5 Jahren spannende Experimente machen (www.chemikum- marburg.de).

 


Im Escape-Room in Marburg rätseln Gruppen von zwei bis sechs Personen. Für reine Kindergruppen ab elf Jahren gibt es auch eine leichtere Version (www.the-key- marburg.de). Wenn es mal ein Ausflugsziel außerhalb von Marburg sein soll, gibt es in der Region und darüber hinaus viele weitere Escape-Game Anbieter (www.escape-game.org).


Etwas weiter entfernt, aber immer einen Besuch wert, ist der Tierpark am Edersee, vor allem die Flugvorführungen der Greifen warte sind eindrucksvoll für kleine und große Besucher
(www.wildtierpark-edersee.eu).

Von Katharina Stenner
Fotos: Adobe Stock © farbkombinat, © alona_s, © Kristin Gründler, © Drobot Dean


Made with love by mrlife. All rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok