Nur formschöner

BMW bleibt mit 6er GT sonst Gran-Turismo-Philosophie treu

Von Günther Koch/Life-Magazin

BMW 6er GT, hier als 640i xDrive mit 340 PS, im portugiesischen Mafra. Foto: Koch

Sintra – Für BMW ist es immer noch ein „innovatives Fahrzeugkonzept“, auch wenn es anfangs Kritik insbesondere am etwas unförmigen Heck gegeben hat. Ihrer Art der G(ran)-T(urismo)-Philosophie bleiben die Münchner dennoch inzwischen formschöner treu, haben neben dem 3er GT nun ebenfalls das gerade im portugiesischen Sintra vorgestellte 6er-Pendant als Nachfolger des 5er-Vorgängers aufgelegt. Es steht ab 11. November zu Einstiegspreisen ab 62 300 Euro bei den Händlern.

Gestrecktere Proportionen

Das Auto: Mit der Höherpositionierung will BMW nach eigenen Angaben die „deutlich gesteigerte Produktsubstanz“ ausdrücken. Die gesamten Proportionen wirken gestreckter. Die Außenlänge ist auf 5,09 Meter gewachsen. Der 6er GT, sauber verarbeitet und für die obere Premium-Mittelklasse wertig anmutend, verfügt über 3,07 Meter Radstand, ist genauso breit wie der 5er, baut aber etwas niedriger. Die Dachlinie verläuft coupéhafter zur ebenfalls flacheren Heckpartie hin, trotzdem stehen auf den drei Plätzen hinten großzügigere Beinfreiheit und ordentlich Kopfraum zur Verfügung. Mit 610 bis 1800 Liter fasst das Gepäckabteil bis zu 110 Liter mehr. Im gewohnt sportlich-funktionellen Cockpit fällt die Bedienung nach kurzer Eingewöhnung recht leicht.    

Auch Gestiksteuerung möglich

Die Ausstattung: Zu ausgewählten Serienumfängen gehören etwa Leder, Sportlenkrad, Zweizonen-Klimaautomatik, Navigation, Vernetzung, automatische Heckklappenbetätigung, Aufmerksamkeits-, Parkassistenz, Rückfahrkamera, Auffahr-, Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, Tempomat mit Bremsfunktion sowie 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er-Reifen. Es gibt die Sport Line und Luxury Line sowie die Variante mit M-Sportpaket. Der 10,25 Zoll große Touchscreen-Monitor ist mit Menüdarstellung in Kachelstruktur und mit Life-Inhalten versehen. Die Sprachsteuerung erkennt frei formulierte Anweisungen. Wer will, kann Gestiksteuerung und Headup-Display ordern. Moderne Assistenzsysteme wie aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stopp-&-Go-Funktion, dazu verschiedene Spur-, Lenkhilfen und Warnungen zum Beispiel durch Vernetzung mit anderen BMW weisen in Richtung automatisiertes Fahren.

Zwei Benziner, zwei Diesel

Der Antrieb: An Motorisierungen kündigen die Münchner mit dem 630i und dem 640i zwei Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner mit 258 und 340 PS sowie zwei bei 66 900 Euro beginnende Sechszylinder-Turbodiesel mit 265 und 320 PS als 630d und 640d an. Die zwei und drei Liter großen Direkteinspritzer machen alle 6er GT in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell. Eine Achtstufen-Steptronic überträgt jeweils die Kraft auf die Räder, wobei 640i und 630d wahlweise den xDrive genannten Permanentallrad an Bord haben, der beim 640d Standard ist. In Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik gibt BMW den Mixverbrauch zumindest im Datenblatt mit 4,9 bis 7,4 Litern an.

Weniger Gewicht

Das Fahren: Wir sind im allradangetriebenen Spitzenbenziner 640i unterwegs gewesen. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach meist eher moderaten Landstraßenfahrprofilen statt unter acht doch fast achteinhalb Liter Mixverbrauch angezeigt. Das im Schnitt um bis zu 150 Kilo reduzierte Fahrzeuggewicht kommt dabei nicht nur dem Spritkonsum, sondern auch der Agilität zugute. Dank flacherer Silhouette ist zugleich die Windschlüpfrigkeit besser geworden. Das Fahrwerk samt Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung an der Hinterachse und Servotronic mit Lenkraftunterstützung haben die Entwickler sehr gut zwischen Sportlichkeit und Komfort ausbalanciert.

Für die längere Reise

Alles in allem: Das alles passt – auch für die längere Reise mit einem nun auch noch deutlich  schöner in Form gebrachten Gran Turismo. 

Datenblatt

Motor: Zwei Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner, zwei Sechszylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0, 3,0 Liter. Leistung: 190/258 bis 250/340 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1550-4400 bis 680/1750-2250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 5,3 bis 6,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer. Umwelt: Laut BMW Mixverbrauch 4,9 bis 7,4 Liter pro 100 Kilometer, 129 bis 169 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Preis: 62 300 bis 70 700 Euro (ohne 640d).

KoCom/Fotos: Günther Koch

16. Oktober 2017

Joomla Plugin