48 Stunden in Rio de Janeiro: Sonne, Strand & Samba

Rio de Janeiro, die Hauptstadt der Lebenslust, lässt keinen Zweifel aufkommen: hier wird gelacht, getanzt, geherzt und getrunken. Neben viel, viel Wasser, das man in der Hitze ständig parat haben sollte, schmeckt das Nationalgetränk, die Caipirinha hier so viel besser, als die Nachahmung in heimischen Clubs. Ich verrate hier allerdings das Original-Rezept für den Genuss zuhause.

Rio2Die legendäre Herzlichkeit & Freundlichkeit der Brasilianer hat unsere Liebe zu diesem Land sofort entfacht – die eindringlichen Warnungen der Daheimgebliebenen vor der oft beschriebenen Gefahr in Rios  Straßen haben wir beherzt, aber mit Ausnahme einiger Taxifahrten keine einzige brenzlige Situation erlebt. Eine hatte es allerdings in sich; hätte mein Gatte nicht lauthals und sehr deutsch „Achtung!“ geschrien,  wäre unser Fahrer mit 70 Stundenkilometern in ein plötzlich vor uns stoppendes Auto gerast. Es empfiehlt sich wirklich, in der Heimat des Ayrton Senna immer auch ein Auge auf den Verkehr zu haben!

In keinem anderen Land habe ich so viel und vor allem, mit so viel Genuss, Fleisch gegessen. Ebenso berüchtigt, wie hervorragend sind Picanha (Rinderhüfte), Churrasco (speziell gegrilltes Fleisch), Rodizio (Spieße) und Feijoada (Schwarze-Bohnen-Eintopf mit Fleisch).

Rio3Hier muss man durch, auch wenn man eine tiefe Abneigung gegen Menschenmengen und Warteschlangen pflegt: Cristo Redentor, den „Erlöser“ auf dem Berg Corcovado, muss man sich ansehen. Die 30 Meter hohe Art-Déco-Statue ist unglaublich beeindruckend. Das sind allerdings auch die Touristen, die sich, am Boden liegend, krümmen, um ein vermeintlich gutes Handy-Foto zu knipsen. Am besten weggucken. Wer Rummel liebt, ist an der Copacabana perfekt aufgehoben: hier gibt es Tag & Nacht Party. Und eine Wasser-Sprüh-Maschine, die den Strand benetzt, da der Sand in der Mittagshitze sonst nicht betretbar wäre. Die weniger bekannten Strände sind genauso spektakulär, nur weniger rummelig. Generell aber gilt, hier ist der Beach auch Laufsteg. Deswegen, selbst wenn die Proportionen nicht immer ganz so perfekt (bearbeitet) sind: Bauch rein, Brust raus. Dass Brasilien an zweiter Stelle im Schönheits-OP-Ranking (nach den USA) steht, kann man defi nitiv sehen. ;-)

Caipirinha

  • 6 cl Cachaça
  • 2–3 Teelöffel weißer (!)
  • feingemahlener Rohrzucker
  • eine Limette
  • Eiswürfel (kein Crushed Ice)

Die Limette pressen, den Saft beiseite stellen, die ausgedrückten Stücke und den Zucker mit einem Mörser im Cocktailglas andrücken und einige Minuten stehenlassen. Limettensaft mit Eiswürfeln und Cachaça  im Shaker ordentlich schütteln, alles – inklusive Eiswürfel – in das Cocktailglas geben und gut verrühren. Tipp: Am besten, man legt eine Hand über das Glas und führt seitlich einen langstieligen Löffel zum Verrühren ein.

Essen & Trinken

Fogo de Chão

Brasilianisches Steakhaus, das weltweit für seine hervorragende Qualität und die spezielle Art der Zubereitung & Darbietung des Fleisches bekannt ist. Gibt es 2 x in Rio de Janeiro (weltweit 52 Mal) www.fogodechao.com.br

Sightseeing

Cristo Redentor

Achtung: Je früher am Morgen, desto weniger Touristen! Nach Möglichkeit unter der Woche hinpilgern. Öffnungszeiten: 8.00 bis 19.00 Uhr

https://cristoredentoro cial.com.br

Zuckerhut

Auf den Gipfel des 396 Meter hohen Granit-Berges gelangt man mit einer Gondel. Die Aussicht lohnt sich; auch hier sollte man zur Besichtigung die Wochenenden nach Möglichkeit meiden.

Facts & Figures

Reisezeit

Das ganze Jahr über Sonne; von Dezember bis März ist es richtig heiß. Februar & März ist Karneval, also Party überall!

Flug

11 Stunden & 45 Minuten dauert die Reise von Frankfurt bis Rio; Lufthansa etwa  fliegt nonstop und serviert sogar eine (fast) originale Caipirinha. Frühzeitig gebucht, kann man richtige Schnäppchenflüge ergattern.

Unterkunft

Empfehlenswert sind Hotels abseits der bekannten Strände und Party-Zonen, da sie um ein Vielfaches günstiger sind und deutlich ruhiger. Besonders gut hat uns etwa das Grand Hyatt gefallen www.hyatt.com/en-US/hotel/brazil/grand-hyatt-rio-de-janeirogrand-hyatt-rio-de-janeiro

verenaVerena Tüttelmann ist Journalistin, Unternehmensberaterin (SCHRÖDERs BÜRO) und Vielreisende. Sie lebt mit drei Männern in Berlin: Gatte, Sohn und Hund halten sie gleichermaßen in Bewegung.
Auf ihren Ausflügen in ferne Länder und Kulturen sind die drei dennoch meistens an ihrer Seite.

Fotos: Verena Tüttelmann, adobe Stock: © marchello74, © alexpermyakov, © SimpLine


Made with love by mrlife. All rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok