Das Kirchhainer Bürgerhaus zeigt innovative Lösungen auf: unten sind die Gemeinschaftsräume, darüber befinden sich die Wohnungen.

Alt werden

in der gewohnten Umgebung                     

Die Stadt Kirchhain - nach Marburg und Stadtallendorf die drittgrößte im Landkreis , das ist mehr als ein Mittelzentrum, in dem mit 7.700 Menschen fast die Hälfte der 16.300 Einwohner in der Kernstadt lebt. Das ist mehr als ein Schulstandort, dessen Gesamtschule als erste in Hessen diese Bezeichnung trug. Das ist mehr als eine Einkaufsstadt in begünstigter Lage an alten Handelsrouten; Kirchhain ist auch eine traditionelle Marktstadt. Und das ist mehr als nur eine Wohnstadt mit guter Infrastruktur und guten Verkehrsanbindungen für Pendler. Kirchhain, das ist für Olaf Hausmann schon deshalb etwas Besonderes,  weil er dort „schon immer zu Hause“ ist. Aber auch, weil er seit vier Monaten Bürgermeister seiner Heimatstadt ist.
Sich den Herausforderungen des demografischen Wandels  zu stellen, das heißt für den 51Jährigen den von der Stadt eingeschlagenen Weg weiter fortzusetzen: Dass die gute, fußläufig zu erreichende Infrastruktur mit Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie erhalten bleibt. Dass in der Innenstadt bedarfsgerechter Wohnraum für alte Menschen vorhanden ist - barrierefrei, den Wünschen und Bedürfnissen angepasst. Und dies mit innovativen Ideen wie dem Schaffen von Wohnraum durch die Aufstockung des Bürgerhauses.
Kirchhain, das ist aber auch eine Großgemeinde , in der sich Stadt und Land treffen. Und deshalb stellt es für Hausmann auch eine Herausforderung dar, in den Stadtteilen Konzepte für ein Leben im Alter auszuarbeiten. So wie jetzt  in Kleinseelheim und Betziesdorf. „Dass auch dort junges Wohnen in alten Gebäuden möglich ist“. Denn Kirchhain, das ist mehr als nur Leben im Alter.

"Alt werden in der Region bedeutet für mich, bereits bei jungen Menschen eine Bindung für unsere Region zu schaffen, die Infrastruktur an das Leben im Alter anzupassen und zukunftsorientierte Modelle des Zusammenlebens zu etablieren. Anders gesagt: Hier fühl ich mich wohl, hier will ich alt werden!"

Olaf Hausmann (51), Bürgermeister von Kirchhain

 

 

 

 

„Alt  werden  in  der  Region“: 
mrlife thematisiert  dies  in  einer  Serie,  beschäftigt sich mit Lebensräumen, Lebensformen, Trends und Herausforderungen einer sich verändernden Gesellschaft.  Denn: Wir  leben in einer  immer  älter  werdenden Gesellschaft  und die Folgen des demografischen Wandels bewegen dabei  die Menschen  wie kaum ein anderes Thema. Dabei werden  Menschen  ebenso  vorgestellt wie  verschiedene  Lebensformen  oder Lebensräume.  Lebensräume,  die  von Menschen  für    Menschen  mit  Leben gefüllt  werden,  aber  auch solche, die für Menschen geschaffen werden.

 

 

Text/Fotos: Manfred Günther

Joomla Plugin