Lampen aus Glassplitter

Manufaktur zeigt, wie verbrauchte Materialien Verwendung finden

Orientalistikstudentin Djalila Ben Bouchta (links) und Künstlerin Sibel Ayan Sahin. Foto: Dannemann

Marburg - "Alles, was leuchtet, ist meine Leidenschaft", schwärmt die Marburger Künstlerin Sibel Ayan Sahin. In ihrer Unikate-Manufaktur für Lampen, Leuchten, Kerzenhalter und Teelichter zaubert sie aus Glasplittern alter Weinflaschen, zerbrochenen Gläsern oder Spiegeln wunderschöne Leuchtelemente.

Kugellampe ist jüngste Kreation

Stolz präsentiert sie ihre jüngste Kreation, eine große lila leuchtende Kugellampe, kunstvoll gestaltet mit Glassplittern der violetten Weinflaschen der in Marburg bekannten Weinmarke Nil. „Ein erlesener Wein, abgefüllt in einer schmucken Flasche, findet seinen Anklang noch lange als leuchtende Splitter auf meiner Lampe“, erklärt die Künstlerin hintergründig. „Von der Wiege zur Wiege“ erfahre die Weinflasche eine weitere hochwertige Verwendung. Und beim anheimelnden Licht erinnert sich der Weinkenner gern an das edle Nass.

Auch mehrtägige Intensivkurse

Sibel Ayan Sahin unterrichtet auch in mehrtägigen Intensivkursen wie nachhaltige Unikate aus abgelegten Materialien entstehen. In ihrer „Manufaktur für Geschenkideen“ in der Ketzbach stellt sie aus verbrauchten Materialien, egal ob Glas, Porzellan, Silber, Gold, Leder, Filz oder Stoffresten, schmucke leuchtende Accessoires mit dekorativem Flair her.

Praktikum für Projekt in Ägypten

In einem Intensivkurs hat kürzlich Orientalistikstudentin Djalila Ben Bouchta ein Praktikum bei Sibel Ayan Sahin für ein Projekt mit Frauen in Ägypten absolviert. „Alles muss individuell und nachhaltig sein, eben ein Unikat - und so bekommen entsorgte Produkte einen ganz neuen Glanz“, erklärt die Künstlerin.

mrlife/Thomas Dannenmann/Foto: Dannemann

Joomla Plugin