Riesenraupe – mal ganz klein

Wolfgang Diehl aus Gemünden baut Maschinenmodelle für Sammler und Firmen

In Marburg arbeitete er 25 Jahre in der Industrie, ehe er sich in Gemünden/Wohra einen Kindheitstraum erfüllte: Aus seiner kleinen Modellbau-Werkstatt Am Holzbach 9 in Gemünden beliefert er große Firmen in aller Welt mit Landmaschinenmodellen, die beispielsweise auf Agrarmessen dann eingesetzt werden, wenn für die echten Maschinen in der Halle gar kein Platz gewesen wäre. „Auch Baumaschinen im Maßstab 1:50 sind meine Spezialität“, sagt der Technik-Experte.
Nicht alles ist Geschäft, manches bleibt für ihn Hobby. So hat er gerade für sich das Modell einer 50 Tonnen schweren Liebherr-Planierraupe PR 751 angefertigt, mit der man in der Realität ganze Berge versetzen könnte.
Sein Modell schafft das (fast!) auch: Wirklichkeitsgetreu, mit allen Funktionen wie das Original der Riesenraupe, kann es mit seiner Schaufel 10 bis 15 Kilogramm Erde oder Sand schieben, die Beleuchtung klappt. Ein Soundmodul sorgt täuschend echt für das röhrende Motorengeräusch.
„Ich habe etwa sechs Monate gebraucht, um Formen und Funktionen für das Modell im Maßstab 1:14,5 komplett zu konstruieren“, berichtet Wolfgang Diehl. Viele Einzelteile aus Aluminium, Messing und Kunststoff hat er dafür mit Präzisionsdreh- und Fräsmaschinen geformt, gegossen und bearbeitet, oft musste er die Arbeit an der Planierraupe unterbrechen. Schon 1990 hat sich Wolfgang Diehl vom Werk die Originalbaupläne besorgt.
„Viel Erfolg“, wünschte ihm die Herstellerfirma damals. „Leider habe ich nie genug Zeit dafür gehabt, verrückt. Aber jetzt ist sie fertig!“ sagt der Gemündener stolz und lässt sein funkgesteuertes Raupenfahrzeug über Stock und Stein rollen.
Das, was für ihn mit Legosteinen und Fischer-Technik schon in der Kindheit als Spiel begonnen hat, ist für den 57-Jährigen längst zum Hauptberuf geworden.   Wolfgang Diehl wuchs in Gemünden auf und ging dort zur Schule, bevor er eine Ausbildung als Elektriker absolvierte. Deshalb hat er auch immer noch einen engen Bezug zur Landwirtschaft in seiner Heimatregion, kennt alle Traktoren-Typen und lässt den alten Lanz-Bulldog (Maßstab 1:10) ferngesteuert durch den Garten rollen. „Oft kommen auch Angehörige zu mir, um für ihre Väter oder Großväter, die mit ihren Ackerschleppern in der Landwirtschaft gearbeitet haben, genau diese Modelle als Geschenk zu bestellen“, berichtet der Technikfreak.
Und dann sind da natürlich die Sammler: Für sie fertigt Wolfgang Diehl auf Wunsch ganz individuelle Unikate an, kleine Wunderwerke an Technik, liebevoll ausgearbeitet bis in jedes Detail. Auch die Welt der Modelleisenbahnen gehört für ihn dazu – er bringt als aktives Mitglied des Eisenbahn-Modellbau-Clubs Gemünden e. V. auch dort sein fachliches Wissen ein. Und natürlich füllen die schönsten Eisenbahn-Modelle seine eigenen Regale im Haus.

Text/Fotos: Karl-Hermann Völker

Joomla Plugin