Hinterland - Vogelperspektive

Von eigenem Reiz sind Ausblicke von hoch oben in die Landschaft.

In Gebirgsregionen steht dem nur allzu oft die Waldbedeckung der Höhenlagen entgegen, man steht buchstäblich im Wald und kann nicht weit sehen. Vielfach gilt das auch für das Hinterland westlich von Marburg. Seit 2013 schafft in dieser Hinsicht der „Jubiläums-Aussichtsturm“ bei Breidenbach etwas Abhilfe. Bei dem namengebenden Jubiläum handelte es sich um das 1100-jährige des Ortes Breidenbach, einer gewerbereichen Siedlung im Perftal, wenige Kilometer von der ehemaligen Kreisstadt Biedenkopf entfernt. Über drei Aussichtsplattformen verfügt der in verzinkter Stahlausführung errichtete Turm.

Die oberste befindet sich ca. 20 Meter über dem Grund bzw. etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel. Von ihr eröffnet sich ein faszinierender Ausblick zum Rothaargebirge im Nordwesten und Norden bzw. zum Lahn-Dill-Bergland mit seiner Vielzahl von Windkraftanlagen im Süden und Westen. Ostwärts dagegen begrenzt ein geschlossen bewaldeter Höhenzug die Aussicht. Seit dem letzten Winter überragen ihn gigantische Windkraftanlagen. Für deren Bau bedurfte es umfangreicher Wegebauten im Wald, so dass das Wegenetz sich erheblich veränderte. Schon in Breidenbach finden sich Wegweiser zum Turm. Knapp 1.000 Meter beträgt der Weg zu ihm von einem Parkplatz am Waldrand oberhalb des Friedhofes in Breidenbach. Wer den Turm zum Ziel einer Wanderung machen möchte, der verlässt im Haltepunkt Wallau der Bahn Marburg – Erndtebrück den Zug und wandert auf dem „Seenradweg“ bzw. dem Radfernweg R8, am Perfstausee vorbei, nach Breidenbach bis zur weithin sichtbaren Kirche im Südteil des Ortes. Dort gelangt er auf den „Talsperrenweg“, einem mit dem Zeichen X3 markierten Wanderweg.

Sein Name leitet sich von den zahlreichen Talsperren vor allem in Nordrhein-Westfalen her, die dieser 165 Kilometer lange, in Hagen beginnende und in Biedenkopf endende Weg miteinander verbindet. Der X3 führt an dem oben erwähnten Parkplatz vorbei, so dass sich von hier der Abstecher zum Turm anbietet. Vom Parkplatz geht es dann auf direktem, waldreichen Weg nach Biedenkopf. Etwa 17 Kilometer Strecke sind das. Für Radfahrer bietet sich die gleiche Strecke an, jedoch werden sie vom Parkplatz Richtung Biedenkopf besser erst einmal in das nach Osten führende Tal hinabfahren und diesem nach Erreichen ostwärts bis zum Ende folgen. Grund: Der Wanderweg verläuft oberhalb dieses Tales und dort nicht immer auf fürs Rad geeigneter Trasse.

von Dr. Lutz Münzer

Joomla Plugin