Der Versuchung erlegen

Louis Finson (Brügge 1580 – Amsterdam 1617) „Adam und Eva“, Öl auf Leinwand,

Schätze aus dem Marburger Museum

Das Gemälde  „Adam und Eva“ wurde 1610 von Louis Finson geschaffen. Der flandrische Maler führt mit dem großformatigen Werk auf beeindruckende Weise den in der Bibel geschilderten Sündenfall der beiden ersten Menschen vor Augen. Finson nutzte dabei dramatisierende Beleuchtungseffekte, die er von der kontrastreichen Hell-Dunkel-Malerei des berühmten Caravaggio ableitete, und verband damit Stilelemente des holländischen Manierismus. Auf diese Weise gelangte der Künstler zu einer ungewöhnlichen und innovativen Komposition, die gleich mehrfach mit bekannten Darstellungsmustern brach.
Anders als bei anderen zeitgenössischen Werken ist hier nicht der Moment zu sehen, in dem Eva Adam mit einem Apfel in Versuchung führt, sondern hat dieser bereits von der Frucht gekostet. Neu ist auch die Positionierung der beiden Akteure, die liegend und nicht wie zuvor üblich stehend dargestellt werden. Eine solche Anordnung der Figuren war bis dahin nur aus der profanen, erotischen Malerei bekannt.
Bevor das Bild 1978 durch einen Ankauf aus Privatbesitz in die Sammlung des Marburger Kunstmuseums gelangte, wurden die Ausgestaltung der Figuren dem Antwerpener Maler Abraham Janssen und die Umsetzung der Früchte dem auf Stillleben spezialisierten Frans Snijders zugeschrieben. Erst eine Reinigung des Bildes brachte oberhalb des linken Fußes der Eva eine Signatur zu Tage, die Finson als den wahren Schöpfer des Werkes offenbarte. Durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins „Freunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Marburg e. V.“ erhielt das Bild 2008 einen neuen Rahmen, der in seiner Gestaltung dem Stil des frühen 17. Jahrhunderts nachempfunden ist.

von Daniel Bubel

Joomla Plugin