Gastronomie erhält Impuls

Künstlerhaus Lenz in Gladenbach

Im Jahre 2017 ist es eher weniger die Regel, ein Lokal unvorbereitet zu besuchen. Man macht sich im Internet schlau. Das haben auch wir getan und dabei geschaut, was seit Anfang Oktober im Künstlerhaus Lenz geboten wird, und wir stießen auf gutbürgerliche Küche. Es ist ein traditioneller und historischer Ort im Gladenbacher Stadteil Erdhausen, an dem Gastlichkeit schon lange ihren Platz hat. Mit einigen Unterbrechungen.

Vor etlichen Jahren waren wir schon einmal dort. Das hindert uns nicht daran, den Blaumühlenweg hinein- aber zu weit durch zu fahren. Einmal wenden, bitte. Die Beschilderung an der Außenseite des Restaurants haben wir in der Dunkelheit nicht wahrgenommen. Es ist eben wirklich lange her. Rustikale und gleichzeitig gemütliche Räume mit großzügiger Aufteilung wirken einladend. Freundlich und verbindlich leitet uns die Bedienung zum reservierten Tisch. Die online-Reservierung hatte gut funktioniert mit rascher Rückmeldung und Bestätigung. Man fühlt sich ernst genommen als Gast und willkommen.

Das Angebot deutscher Küche in Gladenbach und Umland ist wegen Schließung des ein oder anderen namhaften Lokals merklich zurückgegangen. Umso mehr freuen wir uns auf traditionelle Gerichte. Schnitzel in mehreren Variationen sollen gut schmecken und in reichlichen Portionen serviert werden. Das möchten wir probieren und ordern aus genau diesem Angebot von Wiener Art, Zwiebelschnitzel, Champignonrahmschnitzel, Schweizer oder Paprikaschnitzel: Für jeden Schnitzelfreund ist etwas dabei. Nicht nur die Beilage mit „Bratkartoffeln oder hausgemachten Rösti“ hält deutlich den Erwartungen stand. Das Schnitzel ist reichlich, zart und sehr lecker. „Mein Vater steht in der Küche, das ist sein Werk,“ sagt Linda Ann Florio. Der ist gelernter Koch, und das kommt durch. Pächterin Linda Ann Florio hat uns empfangen, bedient uns nun und berichtet von ihrer fundierten Gastronomieerfahrung. Das Team komplettiert Ehemann David. Wie der Schwiegervater so steht auch David wechselweise in der Küche. Auch er ist vom Fach. Bei größeren Veranstaltungen verstärken Mitarbeiter das Team, je nach Bedarf. Man kann gut feiern in den Räumen, die teils viel Platz aufweisen, teils aber auch Rückzugsmöglichkeiten für Besprechungen bieten. Betriebsfeiern, Familienfeste und mehr – „…wir haben schon einige Anmeldungen.“ Das Künstlerhaus Lenz ist nicht nur Gasthaus, sondern ein Ort mit Geschichte. Der Maler und Grafi ker Karl Lenz ließ es nach der Heirat mit der Müllerstochter Berta Weigand in den Neunzehnhundertzwanzigern in Erdhausen errichten – in dem Dorf, aus dem sein Vater stammte. Das Gebäude diente ihm als Wohnhaus und Atelier. Bis zu seinem frühen Tod skizzierte Lenz in den folgenden Jahren Landschaft, Leben und Brauchtum der Bauern im so genannten Hessischen Hinterland. Die Wände sprechen dahingehend Bände: Das Künstlerhaus in seiner jetzigen Nutzungsform dient gleichzeitig als Galerie für die Werke seines Erbauers, meist Ölgemälde. Seit langer Zeit ist das Künstlerhaus Lenz ein beliebter Ort zum Einkehren. Bevor Familie Florio das Restaurant übernahm, stand es länger leer. Die Florios investierten einige Arbeit in Renovierung, ohne charakteristische Merkmale des Hauses zu verändern.  Wir möchten, so sagen die Pächter, das Gefühl von Heimat weitertransportieren – mit kulinarischen Leckerbissen auf dem Teller.

Das Künstlerhaus Lenz bietet auf seiner übersichtlichen Speisekarte charakteristische gutbürgerliche Gerichte bis hin zu Steaks, aber auch vegetarische Gerichte. Die Getränke- und Spirituosenkarte weist Bier, Apfelwein, Kaff ee und Tee namhafter Lieferanten sowie Prosecco auf. Bei Weinen greift das Künstlerhaus Lenz auf Badischen Wein (Weiß) sowie auf Pfälzer Wein (Rot und Weiß) und Rheinhessen (Rot) zurück. Sonntags ab 14 Uhr ist Kaff ee-und-Kuchen-Zeit. Kontakt: www.kuenstler-haus-lenz.de.

Text u. Fotos: Angela Heinemann

Joomla Plugin