Auto im Alltag

Diesmal im Test: Opel Insignia als 170-PS-Grand-Sport-Diesellimousine

Von Günther Koch/Life-Magazin

Opel Insignia Grand Sport, hier als 170-PS-Diesel Business Innovation. Foto: Koch

Mit dem Zusatz Grand Sport im Namen tritt die Insignia-Limousine der Rüsselsheimer in der VW-Passat-Mittelklasse gegen Konkurrenten wie Ford Mondeo, Hyundai Genesis, Kia Optima, Mazda6 oder Renault Talisman an. Endlich kommt der große Opel in der Neuauflage mit mehr Flaggschiff-Charakter für die Marke daher! Wir haben ihn jetzt als Spitzendiesel Business Innovation mit Automatik zur Probe gefahren.  

Außen & Innen

Die zweite Generation, nun fast 4,9 Meter lang, Radstand über 2,8 Meter, großer Kofferraum mit 490 bis 1450 Liter, steht seit Mitte 2017 auf neuer Fahrzeugarchitektur mit deutlich kürzeren Überhängen und formschöner im Stil eines größeren viertürigen Coupés bei den Händlern, mutet für ihr Segment in Sachen Qualität recht wertig an, bietet mehr Platz selbst im Fond. Nach kurzer Eingewöhnung ist die Bedienung im noch übersichtlicher gestalteten Cockpit rasch im Griff.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 2,0-Liter mit 170 PS und durchzugsstarken 400 Newtonmetern, der in Summe ruhig noch etwas kultivierter laufen könnte. Der Selbstzünder macht diesen Opel in der Spitze bis 223 Stundenkilometer schnell. Eine gut abgestufte Achtgang-Automatik überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der Stopp/Start-Spritsparautomatik zumindest im Datenblatt so angegebenen 5,5 Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende im normalen, eher moderaten Fahrbetrieb nach wechselnden Fahrprofilen trotzdem für einen Wagen dieser Größe noch akzeptable 6,2 Liter angezeigt. Die Effizienzklasse B ist so schon ein Beleg für relativ niedrige Schadstoffwerte, die sich mit Umstellung auf die neue Abgasnorm demnächst noch weiter verbessern werden.   

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt diesen leer um die 1600 Kilo schweren Frontantriebler vehementer voran. Beim optionalen Flexride-Fahrwerk, das Stoßdämpfer, Lenkung, Gaspedalkennlinie und bei Automatikgetrieben die Schaltpunkte eigenständig oder anhand der drei Modi Standard, Sport und Tour anpasst, ist eine sehr gute Balance zwischen Komfort, Sportlichkeit und direktem Fahrgefühl gelungen. Die tempoabhängige Servolenkung mit reduziertem Lenkeinschlag gibt ausreichend Rückmeldung. Die Scheibenbremsen packen standfest zu. Frontkamera mit Adaptivtempomat, Verkehrsschildassistenz und Headup-Display tragen bereits zum Basisinsassenschutz bei.

Serie & Extras

Bei Innovation als vierter von sechs Ausstattungen sind ab Werk etwa schon LED-Matrix-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, Radio, Navigation, Smartphone-Einbindung, Achtzoll-Touchscreen, kabelloses Laden, beheizbares Lederlenkrad, Ergonomiesitze mit Gütesiegel und die persönliche Online- und Serviceassistenz an Bord. Bei unserem mit Polstern aus Stoff und Ledernachbildung versehenen Testwagen haben Sonderausstattungen wie Seitenairbags selbst hinten, das Fahrwerk mit elektronischer Dämpferreglung, automatische Parkhilfe oder die 18-Zoll-Leichtmetallräder mit 245er-Reifen den Grundpreis nochmals um rund 3000 Euro erhöht. Hinzu kommt der Metallilack.    

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 36 855 Euro, stellt kein Schnäppchen dar. Dafür ist der Insignia dank stärkerer Designorientierung und verbesserter Funktionalität aber auch näher an die Premiumkonkurrenten herangerückt. Ab zuletzt 25 995 bis 47 230 Euro finden sich noch drei Turbobenziner mit 140, 165 und 260 sowie drei weitere Turbodiesel mit 136, 170 und 210 PS in der Liste. Allrad ist  im Spitzenbenziner und bei beiden Spitzendiesel möglich. Der Sports-Tourer-Kombi startet bei 26 995 Euro. Auch der Country Tourer im Abenteuer-Look ist inzwischen auf dem Markt..

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 125/170 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 8,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 223 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,2 Liter pro 100 Kilometer, 145 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,5 Litern Mixverbrauch. Preis: 36 855 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

16. April 2018

Joomla Plugin