Auto im Alltag

Diesmal im Test: Volvo S90 als 200-PS-Allraddiesel in R-Design-Ausführung

Von Günther Koch/Life-Magazin

Volvo S90, hier als Polestar-D4-Allradbiturbodiesel mit 200 PS als R-Design. Foto: Koch

Mit dem S90 ist Volvo im Umfeld etablierter deutscher (Dienstwagen-)Konkurrenten wie Audi A6, BMW 5er oder Mercedes E-Klasse sowie Jaguar XF unterwegs. Wir haben die gehobene Mittelklasse-Limousine der Schweden jetzt als leistungsgesteigerten Polestar-Diesel D4 mit Automatik, Allrad und R-Design-Paket zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Der große Volvo ist seit 2016 bei uns auf dem Markt, baut auf der XC90-Plattform auf, kommt auf bald fünf Metern Länge sauber verarbeitet daher, mutet wertig an. Platz ist bei über 2,9 Metern selbst im Fond noch ordentlich vorhanden. Das Gepäckabteil fasst erweiterbare 500 Liter. Klare Formen und edle Materialien zeichnen den Innenraum aus. Hebel, Schalter und Knöpfe sind reduziert. Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet. Bloß die Bedienung der Tablet-förmigen Zentraleinheit braucht etwas Eingewöhnungszeit. Und die Karosserie könnte etwas übersichtlicher sein.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen gleich doppelt aufgeladenen 2,0-Liter mit 200 PS und durchzugsstarken 440 Newtonmetern ab unter 2000 Touren. Der Selbstzünder macht diesen Volvo in der Spitze bis zu 230 Stundenkilometer schnell. Eine gut abgestufte, auch handschaltbare Achtgang-Automatik überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Funktion zumindest im Datenblatt so angegebenen 4,7 Liter Mixverbrauch haben wir im Normalbetrieb leider nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach wechselnden Stadt-, Landstraßen- und etwas flotteren Autobahnfahrprofilen für ein Auto dieser Größenordnung immer noch bemerkenswerte 5,9 Liter angezeigt.

Dynamik & Sicherheit

Der Biturbo schiebt die leer doch 1887 Kilo schwere Limousine ziemlich flott voran. Der elektronisch gesteuerte Permanentallrad verteilt die Momente variabel auf beide Achsen. Beim Fahrwerk mit ausreichend direkter Servolenkung und standfest zupackenden, innenbelüfteten Scheibenbremsen geht es bei Bedarf zwar auch um sportlicheres Vorwärtskommen, unterm Strich zählt aber doch eher das entspannt-komfortbetontere Unterwegssein. Zum bei Volvo gewohnt umfangreicheren Basisinsassenschutz tragen etwa schon City-Safety-Notbremssystem mit Fahrzeug-, Biker-, Radfahrer-,  Fußgänger- und Wildtiererkennung, Kreuzungs-, Spurhalte-, Stauassistenz sowie der Pilot Assist für teilautonomes Fahren bis Tempo 130, Verkehrszeichenerkennung, Fahrer-Knieairbag und Müdigkeitswarner bei.

Serie & Extras

Bei R-Design als mittlerer von drei Ausstattungen gehören neben speziellen Front-/Heckschürzen, speziellen Außenspiegel in Chromoptik, beheizbaren Sportsitzen mit Nubuktextil- und Nappalederpolstern sowie Sportlederlenkrad ebenfalls bereits LED-Scheinwerfer, Digitalinstrumentierung, Klimaautomatik, Infotainment, Neunzoll-Touchscreen, Einparkhilfe hinten, Tempomat samt Begrenzer und Fahrmodus-Einstellung zum Grundumfang. Sonderausstattungen von verschiedenen Paketen wie dem mit Digitalradio, Navigation und Smartphone-Einbindung oder dem mit Glasschiebdach und Headup-Display über das adaptive Luftfahrwerk an der Hinterachse bis zu den 19-Zoll-Leichtmetallrädern mit 255er-Reifen haben den Grundpreis des Testwagens um fast 24 000 Euro erhöht.        

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 54 150 Euro, ist teuer. Premium kostet eben. Dafür gibt es aber auch keinesfalls Mainstream, sondern zurückhaltende skandinavische Coolness als Gegenwert. Ab 41 500 bis 72 940 Euro ist die Limousine noch als Turbobenziner mit 254, 320 und 334, als Plug-in-Hybrid mit im System 407 sowie vier weitere Turbodiesel mit 150 bis 240 PS zu haben. Der Kombi V90 beginnt bei 44 550 Euro.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Biturbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 147/200 kW/PS. Maximales Drehmoment: 440/1750-2250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 8,3 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 230 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 5,9 Liter pro 100 Kilometer, 124 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,7 Litern Mixverbrauch. Preis: 54 150 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

16. April 2018

Joomla Plugin