Auto im Alltag

Diesmal im Test: VW Passat als 240-PS-Spitzendiesel mit Allrad und Highline-Paket

Von Günther Koch/Life-Magazin

VW Passat, hier das Spitzenmodell als 240-PS-Diesellimousine mit Allrad. Foto: Koch

Mit dem Passat ist VW im Umfeld von Ford Mondeo oder Opel Insignia unterwegs. Wir haben die gehobene Mittelklasse der Wolfsburger jetzt als Spitzenmodell, als Diesellimousine mit Doppelkupplungsbox, Allrad und Highline-Paket, gefahren. 

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage ist bei uns seit 2014 auf dem Markt. Die achte Generation baut flacher, hat kürzere Überhänge, wirkt breiter, fährt auf knapp 4,8 Metern Länge sauber verarbeitet vor, mutet fast schon oberklassemäßig an. Platz ist bei jetzt nahezu 2,8 Metern Radstand selbst im Fond ausreichend vorhanden. Kopf- und Beinfreiheit sind größer. Das Gepäckabteil der Limousine, das noch etwas besser zugänglich sein könnte, fasst nunmehr 586 bis 1152 Liter. Im Cockpit fällt die Bedienung leicht. Bloß nach hinten könnte alles insgesamt noch etwas übersichtlicher sein.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen gleich doppelt aufgeladenen 2,0-Liter mit 240 PS und überaus durchzugsstarken 500 Newtonmetern ab deutlich unter 2000 Touren. Der Selbstzünder mit mehrstufiger Abgasnachbehandlung macht diesen VW in der Spitze 240 Stundenkilometer schnell. Eine sehr gut abgestufte Siebengang-Automatik mit Doppelkupplung überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik zumindest im Datenblatt so angegebenen knapp unter sechs Liter Mixverbrauch haben wir nicht ganz erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach wechselnden Stadt-, Landstraßen- und Autobahnfahrprofilen und eher moderater Fahrweise 6,3 Liter angezeigt.   

Dynamik & Sicherheit

Der Biturbo schiebt die leer in diesem Fall 1721 Kilo schwere Limousine ziemlich vehement voran. Das ausgewogene Fahrwerk hat einen genauso komfortablen wie sportlichen Eindruck hinterlassen. Die elektromechanische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, verzögern standfest. Als Spitzenmodell kommt der Passat bereits ab Werk mit adaptiver Fahrwerksregelung samt Fahrprofilauswahl und tiefergelegter Karosserie daher, hat standardmäßig Gegenlenkunterstützung, Gespannstabilisierung und Multikollisionsbremse an Bord, die den Fahrer beim Unfall unterstützen kann, indem sie Schleudergefahr und die Gefahr weiterer Kollisionen durch eine automatisch eingeleitete Bremsung reduziert. 

Serie & Extras

Bei Highline als höchster von drei Ausstattungen gehören etwa LED-Scheinwerfer, Multifunktionslederlenkrad, Einparkhilfe vorn/hinten, Umfeldbeobachtung, City-Notbremsfunktion, Komfortsitze, Audiosystem, Dreizonen-Klimaautomatik und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen schon zum Grundumfang. Die aufpreispflichtigen Sonderwünsche reichen hier etwa von Multimedia-Vernetzung für 205 Euro über Headup-Display für 565 Euro, Business-Premiumpaket für 1765 Euro, Fahrerassistenzpaket für 2055 Euro, Leder für 2415 Euro und Audiosystem mit Gestensteuerung und Navigation für 2435 Euro bis zum R-Line-Paket für 2655 Euro hinauf.  

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall sogar ab 46 850 Euro, ist wahrlich kein Schnäppchen. Dafür gibt es mittlerweile eine Limousine als Gegenwert, die das zuvor eher biedere Geschäftswagen-Image endgültig abgelegt hat und die Konkurrenten mittlerweile eher im Premiumbereich zu suchen und zu finden sein dürften, darunter etwa Audi A4 und Mercedes C-Klasse. In der preislich bei 26 750 Euro beginnenden Baureihe stehen noch fünf Turbobenziner mit 125 bis 280 PS sowie drei weitere Diesel mit 120, 150 und 190 PS zu Wahl. Auch reiner Frontantrieb ist möglich. Der nach wie vor Variante genannte Kombi, der bei 27 825 Euro startet, bleibt die noch etwas nutzwertigere Wahl. 

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 176/240 kW/PS. Maximales Drehmoment: 500/1750-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 6,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 240 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,3 Liter pro 100 Kilometer, 150 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,7 Litern Mixverbrauch. Preis: 46 850 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

22. März 2018

Joomla Plugin