Der britische Athlet

Jaguar hat seinem F-Type weitere Aufwertungen spendiert

Von Günther Koch/Life-Magazin

Jaguar F-Type, hier als R-Dynamik-Twinturbo-Cabrio mit 300 PS. Foto: Koch

Rayol-Canadel-sur-Mer – Das überrascht dann doch: Zum Modelljahr 2019 umfasst Jaguars F-Type, in überarbeiteter Auflage gerade in Südfrankreich vorgestellt, jeweils schon 14 von der Ausstattung über Motoren bis zum Getriebe unterschiedliche Varianten als Coupé und als Cabrio! Der Einstieg im Konkurrenzumfeld zweisitziger Sportwagen von Audi über BMW und Mercedes bis Porsche reicht von 59 200 bis 148 400 Euro hinauf. 

Seit 2013 am Start

Das Auto: Die 2013 gestarteten Zweitürer fahren sauber verarbeitet vor, muten wertig an, bauen mit nur rund 1,3 Metern ziemlich flach. Ihre Front mit LED und Lufteinlässen wirkt inzwischen markanter. Die F-Type sind knapp 4,5 Meter lang, verfügen über gut 2,6 Meter Radstand. Im  Kofferraum des Coupés lassen sich immerhin noch 408 Liter Gepäck verstauen, beim ab 66 200 Euro teuren Cabrio mit dem Stoffdach dagegen bloß 207. Zum Eingewöhnen in die Bedienung ist es besonders mit Blick auf die Leistungen, die die F-Type auf die Straße bringen, ratsam, sich etwas mehr Zeit dafür zu nehmen.

Mehr Wahlmöglichkeiten

Die Ausstattungen: Über den Grundmodellen gibt es vom R-Dynamic, der zusätzliche Wahlmöglichkeiten eröffnet, über den R bis zum SVR jeweils drei weitere Abstufungen. Bei den Sicherheits- und Assistenzsystemen sind nun etwa auch Spurhaltehilfe, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung Standard. Totwinkel-Spurassistenz samt Annäherungssensor und Kollisionswarner fürs Rückwärtsfahren ordern, bei dem der aktive Gegenimpuls beim Setzen des Blinkers und Verlassen der Fahrspur neu ist, kosten extra. Das Infotainmentdisplay hat ein von acht auf zehn Zoll vergrößertes Touchscreen. Die 18/10/20-Zoll-Leichtmetallräder sind mit 245/255/265er-Reifen kombiniert  

Benziner von 300 bis 575 PS

Der Antrieb: Der 2,0-Liter-Twinturbo-Vierzylinder sowie die vier Kompressor-aufgeladenen Sechs- und Achtzylinder mit 3,0 und 5,0 Liter Hubraum sind 300 bis 575 PS und 400 bis 700 Newtonmeter stark, wobei wie bei Jaguars neuem Kompakt-SUV E-Pace eine andere Nomenklatur künftig Hinweise auf die Motorleistungen der Vier- und Sechszylinder gibt. Der F-Type schafft in 3,7 bis 5,7 Sekunden aus dem Stand Tempo 100, macht die leer 1567 bis 1745 Kilo schweren Flitzer 250 bis 322 Stundenkilometer schnell. Ein manuelles Sechsgang-Getriebe überträgt in den Heckantrieblern die Kraft auf die Räder, eine ebenfalls handschaltbare Achtstufen-Quickshift-Automatik bei den Allradversionen. In Verbindung mit der Stopp/Start-Spritsparfunktion geben die Briten den Verbrauch im Mix mit 7,2 bis 11,3 Liter an, jedenfalls im Datenblatt.      

Agiler durch Kurven

Das Fahren: Wie sind im zuletzt eingeführten Basis-F-Type, dem 300-PS-Twinturbo, als Cabrio unterwegs gewesen. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende trotz überaus zurückhaltender Fahrweise bei ständigem Regen an der Côte d’Azur doch 9,6 Liter angezeigt. Das Sportfahrwerk hat seinem Namen schon vorher alle Ehre gemacht, ohne es in der Normalauslegung mit der Härte zu übertreiben. Wer es ambitionierter mag, kann in die Dynamikeinstellung wechseln, wer in der kälteren Jahreszeit auf Sicherheit setzt, in den Wintermodus. Die gezielte Torque-Vectoring-Drehmomentverteilung hinten erlaubt, noch agiler durch Kurven zu eilen, Die elektromechanische Lenkung gibt sehr direkte Rückmeldung von der Straße. Die Scheibenbremsen packen standfest zu.       

Mehr Sicherheit

Alles in allem: Der F-Type ist zweifellos ein echter Typ! Die Neuerungen tragen zu noch mehr Sicherheit bei. Sportlichkeit beweist er sowieso, sowohl außen wie innen als auch unter der Haube und was eben die Beweglichkeit einer geschmeidigen Raubkatze betrifft. 

Datenblatt

Motor: Fünf Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Benziner, einer Twinturbo- und vier Kompressor-aufgeladen. Hubraum: 2,0, 3,0, 5,0 Liter. Leistung: 221/300 bis 423/575 kW/PS. Maximales Drehmoment: 400/1500-4500 bis 700/3500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 3,7 bis 5,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 250 bis 322 Stundenkilometer. Umwelt: Laut Jaguar 7,2 bis 11,3 Liter pro 100 Kilometer, 163 bis 269 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Preis: 59 200 bis 148 400 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

24. Februar 2018

Joomla Plugin