Auto im Alltag

Diesmal im Test: Renault Koleos als Allraddiesel Initiale Paris

Von Günther Koch/Life-Magazin

Renault Koleos, hier als Spitzenmodell und 177-PS-Allraddiesel Initiale Paris. Foto: Renault

Ford Edge, Peugeot 3008 oder Skoda Kodiaq, unter anderem das sind seine Konkurrenten – und er macht inzwischen mehr her: Wir haben das über dem kleinen Captur und dem mittleren Kadjar positionierte größere SUV-Modell von Renault, den Koleos, jetzt als Spitzenmodell und stärkeren Diesel mit Allrad in Initiale-Paris-Ausführung gefahren. 

Außen & Innen

Der 2007 gestartete Koleos ist in zweiter Generation seit 2017 auf dem Markt. kommt auf fast 4,7 Metern solide verarbeitet daher, mutet für sein Segment recht wertig an. Außen weisen Rammschutz ringsum, bis zu 19 Zoll große Räder, Dachreling und Unterfahrschutz vorn gleich auf ein SUV hin. Innen geht es geräumig und variabel zu. Platz ist bei 2,7 Metern Radstand selbst im Fond noch ordentlich vorhanden. Das Gepäckabteil mit dem herausnehmbaren und höhenverstellbaren Kofferraumboden fasst 498 bis 1706 Liter. Die Bedienung ist nach kurzer Eingewöhnung rasch im Griff. 

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 2,0-Liter mit 177 PS und durchzugsstärkeren 380 Newtonmetern ab 2000 Touren. Der Selbstzünder macht diesen Renault in der Spitze bis zu 201 Stundenkilometer schnell. Eine X-tronic genannte Stufenlos-Box mit vorprogrammierten Schaltpunkten überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik zumindest im Datenblatt so angegebenen 5,9 Liter Mixverbrauch haben wir leider nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach gemischten Stadt-, Landstraßen- und moderaten Autobahnfahrprofilen ohne größere Lastwechsel 7,7 Liter angezeigt. 

Dynamik & Sicherheit

Der in Sachen Laufkultur nicht ganz so angenehme, weil mitunter etwas vibrierende und nicht gerade leise Turbodiesel schiebt den zunächst etwas schwerfällig wirkenden 1,8-Tonner beim Tritt aufs Gaspedal dann doch zügiger voran. Das Fahrwerk bietet passablen Komfort. Der Allradler kann in schwierigerem Terrain oder bei winterlichen Verhältnissen im starren Modus bewegt werden. Abstecher abseits befestigter Wege sind auch mit Blick auf Bodenfreiheit, Böschungs- und Rampenwinkel möglich. Die im City-Betrieb leichtgängigere elektrische Servolenkung könnte noch direktere Rückmeldung geben. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, packen dagegen standfest zu. Unter anderem Berganfahrhilfe, Frontkollisionswarner, Notbremsassistenz und Spurhaltewarner tragen zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Bei Initiale Paris als höchster von drei Ausstattungsstufen sind etwa schon Voll-LED-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, elektrische Heckklappe mit Fußsensor, 8,7-Zoll-Touchscreen-Monitor, Online-Infotainment mit Navigation, Digitalempfang, personalisierbares Tacho-Multifunktionsdisplay, Einparkhilfe mit 360-Grad-Umfeldbeobachtung, Nappaleder, Rückfahrkamera, Licht-, Regensensor, Totwinkelwarner, Verkehrszeichenerkennung, Tempopilot mit Begrenzer und 19-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er-Reifen Standard. Sonderausstattungen wie Winterpaket, teilautomatisiertes Einparken, Metalliclackierung und Panorama-Glasschiebedach haben den Grundpreis des Testwagens nochmal um knapp 3000 Euro erhöht.   

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab 44 500 Euro, ist kein Schnäppchen. Dafür fährt der Koleos, dessen normales Pkw-Schwestermodell das aktuelle Renault-Flaggschiff Talisman ist, nunmehr präsenter, damit repräsentativer, etwas eleganter und langstreckentauglicher vor. Ab 30 900 Euro ist in der Baureihe motormäßig lediglich noch ein Diesel mit 130 PS und Frontantrieb zu haben.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 130/177 kW/PS. Maximales Drehmoment: 380/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 201 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 7,7 Liter pro 100 Kilometer, 156 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,9 Litern Mixverbrauch. Preis: 44 500 Euro.

KoCom/Fotos: Renault

6. Februar 2018

Joomla Plugin