Von Grund auf solide

Subaru hat seine Kompaktmodelle erneuert / Erst XV, Impreza folgt

Von Günther Koch/Life-Magazin

Subarus Crossover-SUV XV ist das Schwestermodell des Impreza. Foto: Koch

Aix-en-Provence – Seit seiner Premiere 2012 ist der XV für Subaru in Deutschland das wichtigste Modell nach dem Forester. Mit rund 35 Prozent hat er zuletzt zu mehr als einem Viertel zu den insgesamt 7440 Subaru-Neuzulassungen bei uns beigetragen, rechnet Deutschland-Chef Christian Amenda jetzt bei der Fahrvorstellung der Neuauflage im südfranzösischen Aix-en-Provence vor. Die steht zu Einstiegspreisen ab 22 980 Euro am Start, tritt im Umfeld etwa von Fiat 500X, Mitsubishi ASX oder Skodas neuem Karoq an.

Globale Plattform

Das Auto: Die zweite Generation des fünftürigen Fünfsitzers ist das erste Modell in Europa, das auf Subarus neuer Globalplattform entsteht. Es kommt auf fast 4,5 Metern Länge weniger kantig als der Vorgänger daher, wirkt solide verarbeitet, mutet für die untere Mittelklasse standesgemäß an. Man sitzt erhöht, genießt ganz gute Rundumsicht. Platz ist bei bald 2,7 Metern Radstand selbst im Fond noch ordentlich vorhanden. Das Gepäckabteil des geräumigeren Crossover-SUV mit 22 Zentimeter Bodenfreiheit fasst 385 bis 1310 Liter. Im weitgehend schnörkellosen Cockpit ist die Bedienung rasch im Griff.  

Schon gutes Basispaket

Die Ausstattung: Im Basispaket sind bereits Fahrer-Knieairbag, EyeSight-Elektronikhilfen wie Notbremssystem mit Kollisionswarner, adaptive Abstands-, Geschwindigkeitsregelung, aktive Spurhalte-, Spurleitassistenz, Audiosystem, Smartphone-Einbindung, Klimaautomatik und 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 225er-Reifen enthalten. In den drei Stufen darüber gehören LED-Scheinwerfer, Achtzoll-Display, Lederlenkrad, Starlink-Infotainment und Dachreling, Spurwechsel-, Totwinkel-, Querverkehrswarner und Navigation sowie in der höchsten Ledersitze, Lenkradheizung und elektrisches Glasschiebedach zum Grundumfang. 

Nur zwei Benziner

Der Antrieb: Weil Subaru keine neuen Modelle mehr mit Diesel anbietet, stehen zwei überarbeitete Benziner zur Wahl, der mit 150 Newtonmetern etwas schwache 1,6-Liter mit 114 und der empfehlenswertere 2,0-Liter mit 156 PS. Die Vierzylinder machen den XV bis Tempo 175 und 194 schnell. In Verbindung mit der Stufenlos-Lineatronic-Automatik und der spritsparenden Stopp/Start-Funktion geben die Japaner den Verbrauch im Mix mit 6,4 und 6,9 Litern an, zumindest im Datenblatt. Bei unseren eher moderaten Ausfahrten meist über Landstraßen und kurz über Autobahn hat der Bordcomputer 7,8 und 8,2 Liter angezeigt. 

Allrad ist Standard

Das Fahren: Die neue Plattform, auf der künftig alle Subaru aufbauen, sorgt für besseres Handling und mehr Stabilität. Karosserie und Aufhängung sind deutlich steifer, so Technikexperte Jörg Kracke, der Schwerpunkt liegt tiefer, das Fahrwerk wirkt auch mit Blick auf längere Strecken ausgewogener. Die elektronisch unterstützte Lenkung könnte direktere Rückmeldung geben. Die innenbelüfteten Scheibenbremsen packen standfest zu. Bei der Allradmarke gilt der symmetrische Permanentallrad als ein, so Kracke, „typisches Subaru-Gen“ neben den Boxermotoren und der nun weniger zäh schaltenden Stufenlos-Box mit Möglichkeit, von Hand in die vorprogrammierten sieben Ebenen zu wechseln. Erstmals an Bord ist der X-Mode für Fahrten bei widrigeren Bedingungen.  

Sicher und robust

Alles in allem: Selbst wenn das Emotionale etwas fehlen mag: Auch die Neuauflage des XV, der Lasten bis 1400 Kilo ziehen kann, vermittelt ein grundsolides, gutmütig-sicheres Fahrgefühl, strahlt Robustheit genauso wie Zuverlässigkeit aus. Die fünf Jahre Garantie sind ein Wort. Subaru ist gerade dabei, seine Modellpalette im Kompaktsegment zu erneuern. Auch das XV-Schwestermodell Impreza steht da schon in den Startlöchern.

Datenblatt

Motor: Zwei Vierzylinder-Benziner. Hubraum: 1,6, 2,0 Liter. Leistung: 84/114, 115/156 kW/PS. Maximales Drehmoment: 150/3600, 196/4000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 13,9, 10,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 175, 194 Stundenkilometer. Umwelt: Laut Subaru Mixverbrauch 6,4, 6,9 Liter pro 100 Kilometer, 145, 155 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Preis: 22 980 bis 32 980 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

25. Januar 2018

Joomla Plugin