Auto im Alltag

Diesmal im Test: BMW 7er als Basismodell und 265-PS-Diesel

Von Günther Koch/Life-Magazin

BMW 7er, hier als Basismodell und Diesel 730d mit 265 PS. Fotos: Koch

In der Oberklasse wird die Luft dünner. Wer da erfolgreich sein will, muss einiges zu bieten haben. Wie BMW mit dem neuen 7er, den wir jetzt in der Normalversion als Einstiegsmodell und Basisdiesel 730d zur Probe gefahren haben. Die Nobellimousine der Münchner tritt im Umfeld etwa von Audi A8, Jaguar XJ, der S-Klasse von Mercedes-Benz oder dem als nächstes startenden neuen Volvo S90 an.

Außen & Innen

Die sechste Generation ist seit Oktober 2015 bei uns auf dem Markt, kommt auf 5,09 Metern Länge sauber verarbeitet daher, mutet überaus wertig-luxuriös an. Platz ist bei 3,07 Metern Radstand selbst im Fond noch üppig vorhanden. Das Gepäckabteil fasst 515 Liter. Die Grundbedienung ist nach kurzer Eingewöhnung rasch im Griff. Weil er längst nicht mehr so wuchtig vorfährt wie mancher der Vorgänger, ist auch die Rundumsicht des durch Leichtbau und die Verwendung von Karbon gewichtsmäßig abgespeckten 7er mittlerweile besser geworden.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Sechszylinder handelt es sich um einen kultviert-laufenden 3,0-Liter mit 265 PS und durchzugsstarken 620 Newtonmetern. Der Selbstzünder macht diesen BMW in der Spitze 250 Stundenkilometer schnell. Eine über Paddel am Lenkrad auch handschaltbare Achtstufen-Automatik überträgt die Kraft auf die Räder. Die in Verbindung mit der Stopp/Start-SpritsparAutomatik zumindest im Datenblatt für den günstigsten Fall so angegebenen 4,9-4,5 Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach meist gleichmäßig-moderater Autobahnfahrt für einen Wagen dieser Größenordnung dennoch akzeptable nur 6,1 Liter angezeigt.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt diesen leer 1830 Kilo schweren Hinterradantriebler vehement voran. Der neue Adaptivmodus passt den Richtung Komfort und Dynamik noch deutlich ausgeprägteren Wagen selbsttätig auf Fahrstil und Streckenverlauf an. Auch eine auf weniger Kraftstoffkonsum ausgelegte Eco-Einstellung ist möglich. Eine Zweiachs-Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung und dynamischer Dämpferkontrolle ist Standard. Spezielle Stabilisatoren helfen, Wankbewegungen bei zügigeren Kurvenfahrten zu reduzieren. Die elektromechanische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung. Innenbelüftete Scheibenbremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätskontrolle sowie Seiten- und Kopfairbags tragen bereits zum hohen Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Das Basispaket ist etwa von LED-Adaptivleuchten über Zweizonen-Klimaautomatik, Audioanlage, Einparkhilfe, Edelholz, Lederpolster, Multifunktions-Sportlederlenkrad, Navigation, Vernetzung und 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit 225er-Reifen bis hin zur neuen Gestiksteuerung schon recht umfangreich bestückt. Sonderwünsche etwa von Fahrerassistenzen für bis zu 3100 Euro über das M-Sportpaket für 7100 Euro bis hin zum Executive-Lounge-Komfort im Fond für 11 000 Euro lassen sich aber auch die Münchner gut und teuer bezahlen.  

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 82 600 Euro, ist natürlich keineswegs billig. Dafür fährt eine große Limousine ohne Prunkt und Protz vor, die fast leichtfüßig-schwebend zu Werke geht, mit der man auf langer Strecke genauso souverän gleiten wie sportlich unterwegs sein kann und die zudem auch mit xDrive genanntem Allrad angeboten wird. Als zweiter Diesel ist der 740d mit 320 PS im Programm. Der 326-PS-Benziner 740i ist ab 88 300 Euro zu haben, das 450-PS-Pendant 750i geht hoch bis 112 900 Euro. Der Plug-in-Hybrid 740e auf 258-PS-Benzinerbasis findet sich für bis zu 100 600 Euro in der Liste.

Datenblatt

Motor: Sechszylinder-Turbodiesel. Hubraum: 3,0 Liter. Leistung: 195/265 kW/PS. Maximales Drehmoment: 620/2000-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 6,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,1 Liter pro 100 Kilometer, 129-119 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,9-4,5 Litern Mixverbrauch. Preis: 82 600 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

18. April 2016

Joomla Plugin