Auto im Alltag

Diesmal im Test: Audi Q3 als 184-PS-Diesel mit Designpaket

Von Günther Koch/Life-Magazin

Audi Q3, hier als stärkster 184-PS-Diesel in Designausführung. Foto: Koch

Vorerst rundet noch der Q3 bei Audi die SUV-Palette nach unten ab. Er tritt in der Premiumklasse im Umfeld von BMW X1 oder Mercedes GLA an. Wir haben das Kompaktmodell der Ingolstädter jetzt als stärksten Diesel mit Allrad und Automatik in Designausführung gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage mit nachgeschärftem Äußeren und technischen Neuerungen ist seit 2015 auf dem Markt, kommt auf 4,38 Metern Länge sauber verarbeitet daher, mutet wertig an. Platz ist bei 2,60 Metern Radstand selbst im Fond noch ganz ordentlich vorhanden. Das Gepäckabteil fasst 460 bis 1365 Liter, wobei die Lehnen der Rücksitze umklappbar sind. Man sitzt höher. Die Bedienung ist rasch im Griff. Lediglich die Sicht nach hinten bleibt weiter eingeschränkt.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen kultivierten 2,0-Liter mit 184 PS und durchzugsstärkeren 380 Newtonmetern. Der Selbstzünder macht diesen Audi in der Spitze 219 Stundenkilometer schnell. Die Siebengang-Box mit Doppelkupplung ist sehr gut abgestuft. Die zumindest im Datenblatt in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Funktion angegebenen bis zu 5,5 Liter Mixverbrauch haben wir nicht erreicht. Bei uns hat der Bordcomputer am Ende nach meist zügigeren Autobahnfahrten 6,9 Liter angezeigt.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt diesen Q3, der leer 1700 Kilo auf die Waage bringt und Lasten bis zwei Tonnen ziehen kann, flott voran. Das Fahrdynamiksystem erlaubt verschiedene Komponenten wie Motor und Getriebe anzupassen. Der Quattro-Permanentallrad erhöht Traktion und Stabilität beim Fahren. In der Designversion ist das Fahrwerk komfortabler ausgelegt. Die elektromechanische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, verzögern standfest. Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags und Kindersitzhalterungen tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Beim Design-Q3 sind Xenon-Leuchten, Klimaanlage, CD/MP3-Radio und Lederlenkrad schon im Basisumfang erhalten. Sonderausstattungen wie Spezialfarbe, Navigation, Feinnappa-Leder, Parkassistenz, Rückfahrkamera, aktive Spurhalte-/Spurwechselhilfe, LED-Scheinwerfer, Fahrwerk mit Dämpferreglung, Klimaautomatik, Tempomat, Sportsitze und 20-Zoll-Leichtmetallräder mit 255er-Reifen haben den Grundpreis des Testwagens allerdings nochmals um fast 23 000 Euro erhöht.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab 39 850 Euro, hat es in sich. Dafür fährt ein langstreckentaugliches und wertstabiles Premium-SUV-Kompaktmodell vor. Ab 29 600 bis 41 100 Euro sind noch drei Benziner mit 150, 180 und 220 sowie zwei weitere Diesel mit 120 und 150 PS zu haben. Auch Frontantrieb ist möglich. Als RS findet sich der Q3 ab 56 600 Euro in der Liste, als Performance ab 61 000 Euro.

Datenblatt

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 2,0 Liter. Leistung: 135/184 kW/PS. Maximales Drehmoment: 380/1750-3250 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 7,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 219 Stundenkilometer. Umwelt: Testverbrauch 6,9 Liter pro 100 Kilometer, 144-136 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,5-5,2 Litern Mixverbrauch. Preis: 39 850 Euro.

KoCoM/Fotos: Günther Koch

8. Februar 2016

Joomla Plugin