Für Abenteuerlustige

Nissan hat X-Trail-SUV mit dem nächstem Feinschliff aufgewertet

Von Günther Koch/Life-Magazin

 

Nissan X-Trail: Die dritte Generation ist aufgefrischt worden. Foto: Koch

Wien – Gleich zwei auf einen Streich! Zusammen mit dem Qashqai hat Nissan ab Mitte September auch den X-Trail in aufgefrischter Auflage bei den Händlern stehen. In Wien haben die Japaner beide vorgestellt. Der X-Trail tritt dabei im VW-Tiguan-Kompaktsegment im Umfeld insbesondere asiatischer Konkurrenten wie Hyundai Tucson, Kia Sportage, Mazda CX-5, Mitsubishi Outlander, Subaru Forester und Toyota RAV4 an. Der Einstieg beginnt bei 25 440 Euro. Für Nissan ist er mit bislang 3,7 Millionen Einheiten das meistverkaufte Modell der Marke weltweit.

Angelehnt an den Qashqai

Das Auto: Der X-Trail, solide verarbeitet, in puncto Qualität standesgemäß anmutend, 4,69 Meter lang, Radstand 2,70 Meter, Kofferraum als Fünfsitzer jetzt großzügige 565, als Siebensitzer immerhin noch 445/135 Liter, ist die dritte Generation. Die hat sich längst deutlicher vom kantigeren Vorgänger distanziert, wirkt moderner, lehnt sich vom Äußeren her an den etwas kleineren Qashqai-Crossover an. Das aufgewertete Innere mit dem unten abgeflachten, dadurch sportlicheren und handlicheren Lenkrad ist variabel. Die Rücksitze beispielsweise sind in der Länge verschiebbar. Allerdings könnte die Rundumsicht besser sein. Die Bedienung im recht übersichtlichen Cockpit ist dagegen rasch im Griff.

Nun sogar mit Premium-Soundsystem

Die Ausstattung: Es gibt vier Lines. Schon das Basispaket ist ziemlich umfangreich bestückt. Elektronikhilfen bis hin zur Querverkehrswarnung sind lieferbar. Bei N-Connecta gehören etwa Voll-LED-Scheinwerfer, 360-Grad-Monitor, Navigation mit überarbeitetem Touchscreen-Layout und sensorgesteuerte Heckklappe bereits zum Grundumfang. Wer will, kann den X-Trail nun sogar mit Premium-Soundsystem ordern.

Nach wie vor ein Benziner und zwei Diesel

Der Antrieb: Es bleibt unverändert bei den drei Vierzylinder-Turbos, einem 1,6-Liter-Benziner mit 163 und zwei 1,6- und 2,0-Liter-Diesel mit 130 und 177 PS. Die Euro-6-Aggregate machen diesen leer 1505 bis 1893 Kilo schweren Nissan in der Spitze 180 bis 204 Stundenkilometer schnell. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt im stets frontangetriebenen Benziner die Kraft auf die Räder. Die beiden Diesel sind wahlweise auch mit stufenloser Automatik und/oder Allrad kombinierbar. In Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Funktion gibt Nissan den Mixverbrauch mit 4,9 bis 6,4 Litern an, zumindest laut Datenblatt.

Mit durchzugsstärkeren bis zu 380 Newtonmetern

Das Fahren: Der Benziner läuft kultiviert, müht sich aber etwas, den X-Trail, der Lasten bis 2000 Kilo an den Haken nehmen kann, in Schwung zu bringen. Die beiden Diesel zeigen da schon mehr Durchzugskraft bis 380 Newtonmeter und sind genügsamer. Die elektrische Lenkung mit Servounterstützung könnte direktere Rückmeldung von der Straße geben. Die Scheibenbremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Ab Werk sind je nach Modell 17-, 18- oder 19-Zöller mit 225er-Reifen aufgezogen.

2018 folgt Schritt in autonome Mobilität

Alles in allem: An der harten Schale mit dem weichen Kern ist was dran. Der optisch fein geschliffene „Begleiter abenteuerlustiger Familien“, der in der Länge leicht zugelegt hat, wirkt außen im Gegensatz zum Stadtnomaden Qashqai zwar robuster, hat dennoch ordentlich Komfort und eine insgesamt gute Funktionalität zu bieten. Mit dem 2018 verfügbaren ProPilot soll auch der X-Trail dann den „ersten Schritt in die autonome Mobilität der Zukunft“ machen, indem das Fahrsystem im einspurigen Autobahn-, Kolonnenverkehr und in Staus die Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsen übernimmt. 

Datenblatt

Motor: Ein Vierzylinder-Turbobenziner, zwei Vierzylinder-Turbodiesel. Hubraum: 1,6, 2,0 Liter. Leistung: 120/163, 96/130, 130/177 kW/PS. Maximales Drehmoment: 240/2000-4000, 320/1750, 380/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute. Beschleunigung: 9,4 bis 11,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit: 180 bis 204 Stundenkilometer. Umwelt: Laut Nissan Mixverbrauch 4,9 bis 6,4 Liter pro 100 Kilometer, 129 bis 162 Gramm Kohlendioxidausstoß pro Kilometer. Preis: Ab 25 440 Euro.

KoCom/Fotos: Günther Koch

1. August 2017

Joomla Plugin